rom 2015

das erste mal in die ewige stadt. an ostern. bzw. in der woche nach ostern. nun es ging nicht anders. wenn man die typischen touripunkte bisschen vermeidet, lässt sichs überleben. auch an ostern.

leider hatten wir den ersten tag tollen dauerregen. doch das airbnb appartment (https://www.airbnb.de/rooms/3134011 in prati – etwa 10 min zu fuss nördlich von vatikan) war sehr kuschlig und angenehm, so dass dies kein hindernis war den vormittag drinnen zu genießen. immerhin war es relativ warm im gegensatz zu münchen, somit war der restliche tag mit ein paar regenpausen dann auch gut draußen zu meistern. wir haben ihn jedenfalls genutzt einen ersten überblick zu verschaffen. und abends ließen wir den tag in der bukowskis bar in prati (via degli ombrellari, 25 ) ausklingen. sehr zu empfehlen, auch für fotografen.

eberhardt_chris_rom-1 rom 2015 eberhardt_chris_rom-2 rom 2015 eberhardt_chris_rom-3 rom 2015 eberhardt_chris_rom-4 rom 2015 eberhardt_chris_rom-5 rom 2015 eberhardt_chris_rom-6 rom 2015 eberhardt_chris_rom-7 rom 2015 eberhardt_chris_rom-8 rom 2015 eberhardt_chris_rom-9 rom 2015 eberhardt_chris_rom-10 rom 2015 eberhardt_chris_rom-11 rom 2015 eberhardt_chris_rom-12 rom 2015 eberhardt_chris_rom-13 rom 2015

am zweiten tag gings dann richtig los. mit sonne pur, wenn auch noch ein bisschen kühl, in den frühling in rom. wir schlürften schnell einen espresso auf dem weg und entdeckten, dass in eine pasticceria mindestens ein halbes glas nutella passt. das ist dann doch bisserl viel auf einmal, aber lecker. quer durch rom an verschiedenen wichtigen punkten in der innenstadt (wie pantheon, fontana di trevi (leider baustelle) , piazza navona und campo di fiori) vorbei, verbrachten wir den tag mit viel laufen in den straßen von rom. das ist durchaus nicht so einfach wie es aussieht, denn ehe man sich versieht, ist man auf den unebenen straßen wieder gestolpert.

den zweiten teil des tages verbrachten wir im viertel trastevere. dabei haben wir etwas länger versucht ein passendes nicht touristisches restaurant zu finden. gar nicht so einfach. wir waren schon in einem drin, doch das leben ist zu kurz für unpassende und laute momente, also wieder raus, um die ecke und ecco – das scapio (via dei genovesi 1). ein himmlisches essen in einem restaurant das ohne salz kocht.

eberhardt_chris_rom-15 rom 2015 eberhardt_chris_rom-16 rom 2015 eberhardt_chris_rom-17 rom 2015 eberhardt_chris_rom-18 rom 2015 eberhardt_chris_rom-19 rom 2015 eberhardt_chris_rom-20 rom 2015 eberhardt_chris_rom-21 rom 2015 eberhardt_chris_rom-22 rom 2015 eberhardt_chris_rom-23 rom 2015 eberhardt_chris_rom-24 rom 2015 eberhardt_chris_rom-25 rom 2015 eberhardt_chris_rom-26 rom 2015 eberhardt_chris_rom-27 rom 2015 eberhardt_chris_rom-28 rom 2015 eberhardt_chris_rom-29 rom 2015 eberhardt_chris_rom-30 rom 2015

 

zum sonnenuntergang genoßen wir den blick von pincio auf den piazza del popolo bzw. den rest der stadt und entspannten noch im nahegelegenen park, bevor wir dann die aalglatten treppen runterrutschten – da is echt vorsicht geboten.

am nächsten tag starteten wir gemütlich mit leckerem schokokuchen in einem schönen cafe im zentrum dem circus (via della vetrina 15). danach ging in die basilica st clemente bei st giovanni di latterano. fast noch ein geheimtipp. beim ersten mal gabs noch eine schlange bis fast ans koloseum, aber später wurden wir belohnt und konnten durch die jahrhunderte wandern bis zu einer römischen behausung aus dem ersten jahrhundert mit fließend wasser – sehr faszinierend, vor allem wenn man sich in die zeit hineinversetzt.

eberhardt_chris_rom-31 rom 2015 eberhardt_chris_rom-32 rom 2015 eberhardt_chris_rom-33 rom 2015 eberhardt_chris_rom-34 rom 2015 eberhardt_chris_rom-35 rom 2015 eberhardt_chris_rom-36 rom 2015 eberhardt_chris_rom-37 rom 2015 eberhardt_chris_rom-38 rom 2015 eberhardt_chris_rom-39 rom 2015 eberhardt_chris_rom-40 rom 2015

 

 

der nächste tag führte uns u.a. in den circus maximus, wo ich selbst musste feststellen, dass ich mich gar nicht so von den großen bauten beindrucken lasse wie forum romanum oder koloseum. doch hier im circus, konnte ich mir regelrecht das rennen und die publikumsmassen vorstellen. (vielleicht doch zuviel ben hur gesehen…) irgendwie beeindruckend. danach hatten wir das glück, die kleine bar normale (via san giovanni decollato 6) zu finden, gleich in der nähe der bocca della verita. dort kann man schön ruhig an der sonne draußen sitzen und das tolle und preiswerte essen und espresso genießen. einfach traumhaft.

der letzte tag beinhaltete einen sehr entspannten und langen bummel durch die gassen von trastevere – das viertel hatte es uns angetan. zum abschied roms, haben wir dann dem papst am petersplatz gewunken.

eberhardt_chris_rom-41 rom 2015 eberhardt_chris_rom-42 rom 2015 eberhardt_chris_rom-43 rom 2015 eberhardt_chris_rom-44 rom 2015 eberhardt_chris_rom-45 rom 2015 eberhardt_chris_rom-46 rom 2015 eberhardt_chris_rom-47 rom 2015 eberhardt_chris_rom-48 rom 2015 eberhardt_chris_rom-49 rom 2015 eberhardt_chris_rom-50 rom 2015 eberhardt_chris_rom-51 rom 2015 eberhardt_chris_rom-52 rom 2015 eberhardt_chris_rom-53 rom 2015 eberhardt_chris_rom-54 rom 2015 eberhardt_chris_rom-55 rom 2015 eberhardt_chris_rom-56 rom 2015 eberhardt_chris_rom-57 rom 2015 eberhardt_chris_rom-58 rom 2015